Schlagwort-Archive: Tierschutz

Weihnachten und die Tradition

Wieder einmal neigt sich ein Jahr dem Ende zu und ehe man sich versieht, sind auch die alljährlichen Weihnachtsfeiertage schon fast wieder passé. Weihnachten. Das Fest der „Liebe“ und der „Freude“, der „Besinnlichkeit“, des „Friedens“ oder auch der „Lichter“, wie es allenthalben heißt. Mehr noch ist Weihnachten aber doch wohl eines: das Fest der traditionellen Legitimation eines vollkommen unbekümmerten Essens von Tieren. Und wehe dem, der zu laut dagegen opponiert. Weiterlesen

Tierschutz vs. Menschenschutz? Ein Leserbrief an die ZEIT

In der vergangenen Woche erschien in der Printausgabe der ZEIT ein Artikel, der mich tagelang nicht losgelassen hat. Unter dem Titel „Das Ende der Verwöhntheit“ (ZEIT NR. 51, S. 3) versucht Elisabeth Raether, die Autorin des Artikels, aufzuzeigen, „warum wir uns eher über Tierquälerei als über Menschenquälerei aufregen und warum das nicht mehr geht, seit die Flüchtlinge unter uns sind.“ Da mir ihre Ausführungen letztlich deutlich fehlzulaufen scheinen, schrieb ich vor zwei Tagen einen kurzen Leserbrief an die ZEIT. Weiterlesen

„Vegan“-Seminar im Oktober

So intensiv wie wohl noch nie zuvor wird gegenwärtig aus verschiedenen Blickwinkeln immer wieder über die menschliche Ernährung diskutiert: Wie, was und in welchen Maßen sollten wir produzieren und konsumieren, um einen ethisch vertretbaren Umgang mit der gesamten Mitwelt realisieren und eine ausreichende und vollwertige Ernährung global umsetzen und auch zukünftig noch gewährleisten zu können? Als ein möglicher Ernährungsansatz wird dabei seit einigen Jahren immer stärker die vegane Ernährung ins Feld der Diskussionen eingebracht, die spürbar und nachweislich auf ein immer größeres gesellschaftliches Interesse stößt.

Mit Freude habe ich im vergangenen Jahr das Angebot der (u. a. von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) geförderten) Georg-von-Vollmar-Akademie e. V. angenommen, dem wachsenden gesellschaftlichen Interesse am Thema „Vegan“ mit einem eigenen Seminar entgegenzukommen. Dazu nachfolgend in aller Kürze die wichtigsten Infos: Weiterlesen

Gemeinsam und im Austausch für die Tiere

Wer sich tagtäglich gegen die intensive (Massen-)Tierhaltung und auch für generelle Alternativen zur Tierproduktion und zum -konsum einsetzt, dem wird schnell klar, dass er dafür einen langen Atem, einen kühlen Kopf und ein geduldiges Herz braucht. Klar wird aber ebenso schnell, dass dieser Einsatz – ob nun allein oder als Organisation vollzogen – ohne einen intensiven und besonnenen Austausch sowie ohne eine Bündnisbildung, sowohl innerhalb als auch über den engeren Tierschutz- und Tierrechtsbereich hinaus, langfristig kaum von überragenden Erfolgen gekrönt sein wird – zu gewaltig ragt der zu versetzende Berg in die Höhe und Breite. Weiterlesen

Es novembert bereits: letzte Termine des Jahres

Zu Beginn dieses Beitrags eine Frage: Kennt noch einer Paulchen Panther, den Protagonisten der Zeichentrickserie „Der rosarote Panther“, und das von schmissiger Schlagermelodie getragene Serien-Abspann-Lied „Wer hat an der Uhr gedreht?“. Zumindest mir kam all dies gerade wieder in den Sinn, als ich mich mit Blick auf den Kalender an einen neuen Blogbeitrag machte: Herrje, wer hat den Kalender vorgeblättert? Mit nicht einmal mehr zwei ganzen noch ausstehenden Monaten neigt sich ein für mich ereignis- arbeits- und vernetzungsreiches Jahr dem Ende zu. Doch wie hieß es bei Paulchen Panther auch so schön: „Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage!“ – was mich selbst betrifft, so muss ich dafür nicht bis 2015 warten: Statt meines ursprünglich geplanten thematischen Beitrags, nachfolgend einige kurze Hinweise zu noch ausstehenden, erwähnenswerten Terminen. Weiterlesen

Wege aus der Gewalt gegen Tiere

Im Mai dieses Jahres fand in Wuppertal eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Wege aus der Gewalt? Nach 100 Jahren Globalisierung von Krieg und Frieden“ statt. Auf Einladung durfte auch ich mit einem eigenen Vortrag mit dabei sein. Es galt, auf die vorgegebene Frage der Veranstalter – „Krieg gegen Tiere, Umwelt und Klima?“ – eine Antwort zu geben. In ihrem kürzlich veröffentlichten 19. Rundbrief blickt die Armin T. Wegner Gesellschaft nun u. a. auf diesen Vortragsabend zurück (S. 24 ff.) – ein guter Anstoß, um auch selbst noch einmal kurz darauf zurückzublicken. Weiterlesen