Schlagwort-Archive: Alternativen

Landwirtschaft ohne Tiere – das geht ja gar nicht! Wirklich nicht?

Es ist ein weit verbreitetes Vorurteil: Ein kompletter Verzicht auf die Tierhaltung wäre schon alleine deshalb nicht möglich, weil eine landwirtschaftliche Produktion ohne Tierhaltung schlichtweg nicht funktionieren würde. Darauf, dass es sich hierbei tatsächlich nur um ein Vorurteil handelt, habe ich bereits in der Vergangenheit mit meinen Hinweisen zum bio-veganen Landbau (siehe auch hier zu einer Tagung zum bio-veganen Landbau) hingedeutet. Weiterlesen

„Vegan“-Seminar im Oktober

So intensiv wie wohl noch nie zuvor wird gegenwärtig aus verschiedenen Blickwinkeln immer wieder über die menschliche Ernährung diskutiert: Wie, was und in welchen Maßen sollten wir produzieren und konsumieren, um einen ethisch vertretbaren Umgang mit der gesamten Mitwelt realisieren und eine ausreichende und vollwertige Ernährung global umsetzen und auch zukünftig noch gewährleisten zu können? Als ein möglicher Ernährungsansatz wird dabei seit einigen Jahren immer stärker die vegane Ernährung ins Feld der Diskussionen eingebracht, die spürbar und nachweislich auf ein immer größeres gesellschaftliches Interesse stößt.

Mit Freude habe ich im vergangenen Jahr das Angebot der (u. a. von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) geförderten) Georg-von-Vollmar-Akademie e. V. angenommen, dem wachsenden gesellschaftlichen Interesse am Thema „Vegan“ mit einem eigenen Seminar entgegenzukommen. Dazu nachfolgend in aller Kürze die wichtigsten Infos: Weiterlesen

Gemeinsam und im Austausch für die Tiere

Wer sich tagtäglich gegen die intensive (Massen-)Tierhaltung und auch für generelle Alternativen zur Tierproduktion und zum -konsum einsetzt, dem wird schnell klar, dass er dafür einen langen Atem, einen kühlen Kopf und ein geduldiges Herz braucht. Klar wird aber ebenso schnell, dass dieser Einsatz – ob nun allein oder als Organisation vollzogen – ohne einen intensiven und besonnenen Austausch sowie ohne eine Bündnisbildung, sowohl innerhalb als auch über den engeren Tierschutz- und Tierrechtsbereich hinaus, langfristig kaum von überragenden Erfolgen gekrönt sein wird – zu gewaltig ragt der zu versetzende Berg in die Höhe und Breite. Weiterlesen

Ich habe fragwürdige Berichterstattungen satt!

In der vergangenen Woche war ich beim Wir-haben-es-satt-Kongress in Berlin u. a. als Teilnehmer einer Podiumsdiskussion mit dabei. Einen ersten Rückblick und eine Gesamteinschätzung des Kongresses habe ich bereits an anderer Stelle veröffentlicht. Dabei bin ich jedoch auf einen Punkt noch nicht eingegangen: Anders als zwei überregionalen deutschen Zeitungen scheint mir während der Veranstaltung eine spaltende Auseinandersetzung zwischen Veganern und Bio-Bauern entgangen zu sein. Wie konnte das passieren? Weiterlesen

Bio-veganer Landbau: Neue Strategiegruppe in Berlin

Bei der gegenwärtigen Züchtung, Haltung und Tötung von Tieren zur Produktion von Nahrungsmitteln kann für den weitaus größten Teil der Tiere ohne jegliche Übertreibung von einem agrarindustriellen Missbrauch gesprochen werden. Doch was dagegen tun? Alternativen leben und etablieren! Weiterlesen